Die Neuregelung des Online-Glückspiels in Deutschland

Raus aus der gesetzlichen Grauzone und rein in die volle Legalität – dieses wünschenswerte Szenario könnte beim Online-Glücksspiel in Deutschland bald Wirklichkeit werden. Der erste Schritt dahin wurde jetzt gemacht, denn die 16 Bundesländer haben sich nach zähen Verhandlungen auf eine grundlegende Reform des deutschen Glücksspielmarktes geeinigt. Der jüngste Entwurf des Glücksspiel-Neuregulierungs-Staatsvertrags soll Mitte 2021 in Kraft treten und sieht einige interessante Änderungen vor allem für deutsche Online Casinos vor, die wir Ihnen im Folgenden im Detail vorstellen.

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

Das neue Gesetz soll die bisher unerlaubten Formen des Online Glücksspiels wie etwa Online Poker und Online Automatenspiele legalisieren. Dadurch soll der Schwarzmarkt stark eingegrenzt und der Ausbreitung von illegalen Angeboten ein Ende bereitet werden. Zudem sind strengere Regeln vorgesehen, was den Spielerschutz und die Werbung für Online Glücksspiele betrifft. Auch eine zentrale Glücksspielbehörde der Länder wird Teil des neuen Staatsvertrages sein.

Eine grundsätzliche Einigung liegt also vor, die Zustimmung der Länder zum neuen Staatvertrag gilt deshalb als Formsache. Unsere Experten erklären Ihnen im Folgende, was das für Sie als Spieler bedeutet.

Ziele des neuen Glücksspielstaatsvertrages

Das virtuelle Glücksspiel im Internet erfreut sich weiter steigender Beliebtheit. Der Gesetzgeber muss hier einen schwierigen Spagat meistern – einerseits müssen Spieler zukünftig besser vor zwielichtigen Angeboten geschützt und über Gefahren des Glücksspiels informiert werden. Andererseits will sich der Staat durch Steuereinnahmen auch seinen Anteil vom Kuchen sichern. Die zeitgemäße Neuregelung des Glücksspielmarktes in Deutschland ist deshalb zwingend erforderlich und wurde nun mit einer ersten Einigung auf den Weg gebracht. Die folgenden Ziele gehen damit einher:

  • Verbesserter Spielerschutz und Suchtvorbeugung
  • Eindämmung illegaler Angebote
  • Beseitigung von rechtlichen Grauzonen durch eindeutige Bestimmungen
  • Einschränkung von Glücksspielwerbung
  • Sicherung von Steuereinnahmen

Maßnahmen des neuen Glücksspielstaatsvertrages

Um die oben genannten Ziele zu erreichen, haben sich die Bundesländer auf eine Reihe von Maßnahmen geeinigt. Diese sollen im neuen Glücksspielstaatsvertrag gesetzlich verankert werden. Die neuen Instrumente überschneiden sich teilweise in ihrer Wirkung und sollen so für eine mehrfache Absicherung – zum Beispiel im Bereich der Suchtprävention – sorgen. Die Maßnahmen sind im Einzelnen:

Gründung einer zentralen Glücksspielbehörde

Mit der Gründung einer bundesweiten Aufsichtsbehörde sollen die Kompetenzen der Bundesländer gebündelt und die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen effektiver überwacht werden. Diese Herangehensweise hat sich in anderen europäischen Ländern wie Großbritannien oder jüngst Schweden bereits erfolgreich etabliert. Der genaue Standort der neuen Behörde steht noch nicht fest, in Branchenkreisen heißt es jedoch, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen hätten gute Chancen.

Einführung einer Sperrdatei

In einer zentralen Sperrdatei sollen Spieler erfasst werden, die in der Vergangenheit einen Selbstausschluss veranlasst haben oder von einem Online Casino ausgeschlossen wurden. So soll auch vermieden werden, dass Spieler mit einem Suchtproblem bei anderen Online Casinos weiterspielen können. Die Sperrdatei wird von der zentralen Glücksspielbehörde überwacht. Auch hier gibt es bereits gute Beispiele in anderen europäischen Staaten – über die Sperrdatei „GAMSTOP“ können sich etwa Spieler in Großbritannien vom Online Glücksspiel ausschließen.

System zur Früherkennung von problematischem Spielverhalten

Um einen verantwortungsvollem Umgang mit dem Glücksspiel zu gewährleisten, müssen die Online Casinos ein automatisiertes Frühwarnsystem einsetzen. Damit sollen auffällige und potenziell suchtgefährdete Spieler rechtzeitig erkannt und gesperrt werden. Die Daten dieser Spieler sollen dann wiederum in die zuvor erwähnte Sperrdatei einfließen.

Monatliches Einzahlungslimit

Der jüngste Entwurf des neuen Glückspielstaatsvertrages sieht außerdem ein monatliches Einzahlungslimit von 1.000 € vor, um Spieler vor dem finanziellen Ruin zu schützen. Unklar ist momentan noch, ob Gewinne auf das Limit angerechnet werden oder nicht.

Werbebeschränkungen

Werbung für Online Glücksspiel im TV, Radio und Internet soll tagsüber untersagt werden. Das genaue Zeitfenster, in dem Glücksspielwerbung erlaubt sein wird, steht noch nicht fest. Gut informierte Branchenkreise bringen jedoch ein legales Werbefenster zwischen 23:00 und 06:00 Uhr ins Gespräch.

Was bedeutet die Neuregelung für deutsche Online Casinos?

Die deutschen Online Casinos müssen sich umstellen und ihre Anpassungsfähigkeit beweisen. Nur, wer sich ernsthaft zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Glücksspiel bekennt, kann bestehen. Die angedachte bundesweite Sperrdatei erfordert Transparenz von den Casinos und auch die zentrale Glücksspielbehörde wird ein strenger Partner.

Bei Ihren Werbeaktivitäten werden die deutschen Online Casinos äußerst kreativ agieren müssen, denn es gilt harte Auflagen zum Spielerschutz zu erfüllen.

Allerdings werden sich den Casinos auch erhebliche Vorteile bieten. Endlich werden die virtuellen Spielbanken aus der Grauzone geholt und dürfen sich im legalen Wettbewerb miteinander messen und beweisen. Das dürfte zu einer Aufbruchstimmung in der gesamten Branche führen und neue Kräfte freisetzen, von denen letztlich auch die deutschen Online Casino Spieler profitieren.

Was bedeutet die Neuregelung für Spieler in deutschen Online Casinos?

Für Sie als deutschen Spieler liegen die Vorteile der kommenden Glücksspielreform auf der Hand:

  • Durch die Eindämmung illegaler Angebote wird das Risiko verringert, einem Anbieter mit betrügerischen Absichten auf den Leim zu gehen. Sie spielen so 100 % sicher und geschützt.
  • Das Einzahlungslimit von 1.000 € sorgt für finanzielle Planungssicherheit und verringert erheblich die Gefahr, in finanzielle Schieflagen zu geraten oder die Kontrolle über sein Spiel mit einer zu hohen Einzahlung zu verlieren.
  • Das gute Gefühl, dass sich der Staat wichtigen Themen wie Spielerschutz und Suchtprävention widmet und die Online Casinos in die Pflicht nimmt.

Meilensteine auf dem Weg zum neuen Glücksspielstaatsvertrag

Bis zum geplanten Inkrafttreten im Juli 2021 muss der neue deutsche Glücksspielstaatsvertrag noch die ein oder andere Hürde nehmen:

  • Am 19. Februar 2020 treffen sich Branchenverbände mit den Landtagen um über den GlüNeuRStV, so das offizielle Kürzel des Glücksspielneuregelungsstaatsvertrages, zu beraten.
  • Am 05. März 2020 kann bereits die letzte entscheidende Hürde genommen werden, falls die Ministerpräsidenten auf ihrer Konferenz den Staatsvertrag unterzeichnen.
  • Anschließend muss der Vertrag noch in Landesgesetze gegossen werden, sodass er am 01. Juli 2021 in Kraft treten und alle bisherigen Reglungen ersetzen kann.

Casinos.de verfolgt für Sie das weitere Geschehen, also schauen Sie regelmäßig bei uns vorbei, um keine wichtige Neuerung im Bereich Glücksspielrecht in Deutschland mehr zu verpassen. Den ersten Schritt in Richtung 100 % Rechtssicherheit für Online Casinos und Online Glücksspiel haben die Bundesländer 2020 in jedem Fall gemacht.

Casinos.de verwendet Cookies, um die Aufrufe unserer Website zu analysieren und Ihre Erfahrungen zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr dazu hier