Verantwortungsvolles Glücksspiel – So geht's

Was ist Spielsucht?

Die Spielsucht ist ein Phänomen, das vermutlich so alt ist wie das Spielen selbst. Es handelt sich um eine schwere, psychologische Störung, die verschiedene Ursachen haben kann. Oft geht die Spielsucht auch mit anderen Problemen im Leben eines Betroffenen einher. Grundsätzlich finden sich aber oft recht ähnliche Muster. Insbesondere Spieler, die sehr viel spielen oder eine schwierige Phase in ihrem Leben durchmachen sind besonders stark gefährdet. Umso wichtiger wird es daher, verantwortungsvolles Glücksspiel zu praktizieren. Bei vielen Süchtigen spricht man auch von einer für Sucht anfälligen Persönlichkeit, wobei es hier keine einheitlichen Merkmale gibt. Wenn man jedoch das Gefühl hat, seelisch zu schwach zu sein, um sein Spiel selbstständig in gesunden Maßen zu halten, ist das schon ein sehr deutliches Warnsignal. Dann ist es wichtig, sich schnell mit den passenden Informationen und Werkzeugen zu versorgen, um dem Problem angemessen begegnen zu können.

Woran man Spielsucht erkennt

Eine der wichtigsten Maßnahmen, um nicht selber spielsüchtig zu werden, ist das rechtzeitige Erkennen von problematischen Verhaltensweisen. Sobald bestimmte Anzeichen auftreten und Sie feststellen, dass es sich nicht mehr um verantwortungsvolles Glücksspiel handelt, besteht Handlungsbedarf. Dabei ist es egal, ob es sich um Sie selbst oder um einen Freund oder ein Familienmitglied handelt. Bei einem Verdacht auf Spielsucht sollte unbedingt etwas unternommen werden. Wie auch immer vorgegangen wird, ob in einer Selbsthilfegruppe, mit einem privaten Therapeuten oder auf eigene Faust, die folgenden Punkte sollten stets eingehalten werden:

  • Das eigene Limit überschreiten: Wer mit mehr Geld spielt als geplant, geht ein hohes Risiko ein.
  • Verluste ausgleichen: Man sollte niemals versuchen, Verluste durch zusätzliches Spiel wieder auszugleichen.
  • Stimmungsschwankungen bei Entzug: Schlechte Laune, wenn nicht gespielt werden kann, ist ein schlechtes Anzeichen.
  • Spielen als Realitätsflucht: Man sollte nicht spielen, um persönliche Probleme zu verdrängen.
  • Aussteigen aus dem Alltag: Wenn das eigene Leben, Beziehungen oder der Beruf unter dem Spiel leiden, ist es Zeit aufzuhören.
  • Lügen: Wer bei Freunden und Familie über das eigene Spielverhalten lügen muss, weiß, dass es ein Problem gibt.
  • Geld leihen: Sich Geld leihen zu müssen um weiterzuspielen, ist ein deutliches Anzeichen für eine fortgeschrittene Spielsucht.
  • Vergeblich versucht aufzuhören: Ein oder mehrere gescheiterte Versuche aufzuhören zeigen deutlich, dass es sich nicht mehr um verantwortungsvolles Glücksspiel handelt und es Zeit ist, sich Hilfe zu suchen.

Spielsucht wirksam verhindern

Es gibt zahlreiche Wege, um sich selbst und andere vor Spielsucht und problematischem Spielen zu schützen. Doch auch wenn Sie selbst keine Probleme bei sich und Ihrem Umfeld feststellen, handelt es sich bei unseren Empfehlungen um typische Anfänger Tipps, die Sie im Blick behalten sollten. Denn Sucht nähert sich oft schleichend und wer die Vorsicht vernachlässigt, kann schnell die Kontrolle verlieren. Besser ist es da, von Anfang an alle Vorsichtsmaßnahmen für ein verantwortungsvolles Glücksspiel zu kennen und anzuwenden. Nur so können Sie möglichen Schwierigkeiten schon im Vorfeld aus dem Weg gehen.

Gute Verwaltung des Kapitals praktizieren

Das eigene Vermögen richtig einzuschätzen und zu verantwortungsbewusst zu verwalten ist essenziell, um Schwierigkeiten zu vermeiden. Vor allem beim Poker aber auch bei Casino Spielen spricht man oft auch vom Bankroll Management. Der wichtigste Schritt für verantwortungsvolles Glücksspiel ist das Festlegen eines eigenen Limits. Hilfreich ist neben einem einmaligen Limit für das tägliche Spiel auch ein monatliches Limit. Diese Grenze sollte nie höher liegen, als das, was Sie ohne Probleme auch verlieren können. Eine gute Methode ist, regelmäßige kleinere Einzahlungen vorzunehmen, die Sie anschließend nicht überschreiten. Wer auf der Gewinnerstrecke ist, sollte sich außerdem häufiger die Gewinne auszahlen lassen. Guthaben im Spielerkonto verliert schnell seine Bedeutung als “echtes Geld” und wird dann bedenkenlos verschleudert.

Zeitliche Limits und Setzhöhe begrenzen

Da die meisten neuen Casinos versuchen verantwortungsvolles Glücksspiel zu unterstützen, finden sich vielfach auch Möglichkeiten das Risiko selbst zu senken. Eine dieser Möglichkeiten ist das Setzen eines Kontolimits. So kommen Sie, wenn Sie diese Funktion nutzen, nicht in Versuchung, das eigene Limit zu überschreiten. Darüber hinaus können Sie auch einstellen, wie oft Einzahlungen vorgenommen werden sollen. Wenn Sie diese beiden Methoden der Begrenzung kombinieren, haben Sie ein sehr wirkungsvolles System, dass Ihnen nicht erlaubt mehr als eine bestimmte Summe einzuzahlen. Zusätzliche Einzahlungen werden automatisch verhindert, sodass Sie gezwungen werden, Ihr eigenes Limit einzuhalten. In der Regel ist es trotzdem möglich das Casino virtuell zu betreten und kostenlose Spiele zu probieren.

Selbstausschluss und Auszeiten

Sobald Sie feststellen, dass Sie ein Problem haben, Ihr Spielverhalten zu kontrollieren, sollten Sie Maßnahmen ergreifen. Der Selbstausschluss ist eine der drastischsten aber auch wirkungsvollsten Möglichkeiten für verantwortungsvolles Glücksspiel. Dass Casinos diese Möglichkeit meist auch ohne besondere rechtliche Verpflichtung anbieten, zeigt auch, dass Casinos nicht immer nur auf den eigenen Hausvorteil bedacht sind. Sie sorgen sich tatsächlich um Ihr Wohl und versuchen problematischem Spielen so gut wie möglich vorzubeugen.

Auf Ihren Antrag hin oder dem einer bevollmächtigten Person können Sie Ihr Spielerkonto sperren lassen. Dabei übermitteln Sie dem jeweiligen Casino oder einer überwachenden Organisation Ihren Namen. Im Anschluss kann das Casino oder die Behörde Sie für eine bestimmte Zeit vom Spiel ausschließen. Neben dem befristeten Selbstausschluss von 6 Monaten und mehr, gibt es auch eine unbefristete Sperre auf Lebenszeit. Dieses Angebot ist übrigens nach der Vermeidung von Geldwäsche bei Auszahlungen einer der Hauptgründe für die strenge Überprüfung der Identität der Spieler.

Unsere Tipps für verantwortungsvolles Glücksspiel

Mit den oben genannten Methoden haben Sie ohne Zweifel schon eine gute Basis. Verantwortungsvolles spielen ist gar nicht so schwer, wie viele Nutzer denken! Es erfordert jedoch ein wenig Arbeit, um sich mit den nötigen Regeln und Maßnahmen auseinanderzusetzen. Im Anschluss haben wir die wichtigsten Tipps noch einmal zusammengefasst:

  • Limits: Setzen Sie sich ein realistisches Limit für Verluste! Immer das eigene zeitliche und monetäre Limit einzuhalten ist eine der besten Regeln, um Spielsucht vorzubeugen.
  • Verluste ausgleichen klappt meist nicht: Wer also nicht versucht Verluste durch zusätzliches Spiel wieder reinzuholen, läuft auch nicht Gefahr mehr Geld zu verlieren als ursprünglich geplant.
  • Nicht betrunken oder unter dem Einfluss stimulierender Substanzen zu spielen, ist eine Grundregel, die Sie niemals ignorieren sollten.
  • Spielen Sie nicht, wenn Sie wütend oder aufgeregt sind, das ist eine wahre Einladung für Pech und eigene Fehler!
  • Spielen Sie nie mit geliehenem Geld und machen Sie niemals Schulden, das geht selten gut aus.

Professionelle Hilfe für Spielsüchtige

Es gibt zahlreiche Hilfsangebote, die für Spieler jeden Alters, Geschlechts oder Herkunft offen stehen. Denn verantwortungsvolles Glücksspiel ist kein Mythos. Sie können dies lernen oder sich im Zweifelsfall entsprechende Hilfe holen. Es wäre auch falsch anzunehmen, dass Casinos das Wohl ihrer Spieler vernachlässigen, um den eigenen Gewinn zu steigern. Jedes Online Casino hat entsprechende Links, die Sie zu den zuständigen Stellen führen, bei denen Sie Beratung und Informationen finden. Auch bei der BZgA gibt es eine Hotline für Spielsüchtige und die Beratung ist nicht nur anonym, sondern außerdem kostenlos. Zwar ist es immer besser, solcher Interventionen von vorneherein zu vermeiden. Aber selbst für erfahrene Spieler kann es nicht schaden, sich regelmäßig über das Spielen mit Verantwortung zu informieren.

Deutschland

Die BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) ist in Deutschland zuständig für die Prävention und Beratung von Spielsüchtigen. Niederschwellige Hilfsangebote wie Kontakte zu regionalen Gruppen aber auch telefonische Beratung erhält man unter einer kostenfreien Rufnummer. Telefon: 0800-1372700

Der Fachverband Glücksspielsucht bemüht sich um eine journalistische Aufarbeitung der Spielsucht und der aktuellen Situation in Deutschland. Außerdem gibt es einen Online Beratung sowie umfangreiche Informationen über lokale Institutionen und zu Selbsthilfegruppen für Spieler.
Telefon: 0800-0776611

Die Seite Check Dein Spiel ist ebenfalls ein Angebot der BZgA. Hier gibt es einfach verständliche Ratgeber zum Thema, in denen man mehr über verantwortungsvolles Glücksspiel lernen kann. Außerdem kann man sich an die Online oder telefonische Beratung wenden und es gibt ebenfalls Beratung auf Türkisch.
Telefon: 0800-1372700

Österreich

Auch in Österreich wird umfangreiche Spielsucht Prävention betrieben. Die österreichische ARGE – Arbeitsgemeinschaft Suchtvorbeugung ist seit 1990 der zentrale Ansprechpartner für Spielsucht im Alpenstaat. Auf der Webseite der ARGE finden sich viele Links zu regionalen Angeboten und Selbsthilfegruppen.
Website:  suchtvorbeugung.net

Die österreichische Schuldnerhilfe beschäftigt zahlreiche Profis für Finanzen und persönliche Probleme. Die Beratung und Vermittlung von Hilfsangeboten für Spielsüchtige ist ein Aufgabengebiet der Organisation. Hervorragend für alle österreichischen Spieler, die mehr über verantwortungsvolles Glücksspiel erfahren möchten.
Website: schuldner-hilfe.at

Schweiz

Der Schweizer Verband “Spielen ohne Sucht” ist eine Vereinigung, die sich auf die Beratung und Hilfeangebote für Spielsüchtige spezialisiert hat. Es ist ein Engagement von 16 Schweizer Kantonen. Die Beratung erfolgt telefonisch, im Chat oder persönlich vor Ort. Es werden sogar Hausbesuche angeboten.
Telefon: 0800-040080

Häufig gestellte Fragen

Spielsucht oder auch pathologisches Spielen genannt ist eine psychische Störung, bei der Betroffene dem Glücksspiel, sei es im Casino bei Sportwetten, nicht widerstehen kann.

Anzeichen der Spielsucht sind, wenn man seine eigenen Limits bezüglich des Einsatzes oder der Höhe des gespielten Betrags überschreitet. Andere Anzeichen sind die Realitätsflucht, Versuche des Ausgleichens von Verlusten oder ernsthafte finanzielle Probleme.

Indem man sich selbst bestimmte Limits setzt und diese auch einhält bzw sich dazu zwingt diese einzuhalten, tätigt man bereits Schritte zur Verhinderung der Spielsucht. Zusätzlich können bei Online Casinos auch Auszeiten genommen oder der sogenannte Selbstausschluss durchgeführt werden.

Autor: Martina Otruba

Martina ist bereits seit mehreren Jahren in der Online Casino Branche tätig und konnte Einblicke in viele verschiedene Bereiche des Online Glücksspiels sammeln. Für Casinos.de beschäftigt sie sich mit dem Aufspüren von seriösen Anbietern.

Casinos.de verwendet Cookies, um die Aufrufe unserer Website zu analysieren und Ihre Erfahrungen zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr dazu hier