Online Poker Strategie

Friedrich Pohlmann  •  Feb 24, 2021

Texas Hold'em ist ein einfaches Spiel, aber es gibt einen Unterschied dazwischen zu wissen, wie man spielt und zu wissen, wie man gut spielt. Auf dieser Seite stellen wir Ihnen einige grundlegende Poker Strategien vor, mit denen Sie auf dem besten Weg sind, beim Poker zu gewinnen. Diese Einführung in Online Poker Strategie richtet sich vor allem an Anfänger, aber selbst erfahrene Experten können ab und an von einer Auffrischung profitieren. Mögen die Flops mit Ihnen sein!

Die Outs verstehen

Outs sind die im Kartenstapel verbleibenden Karten, die Ihnen zu einer bestimmten Hand verhelfen können. Wenn Sie zum Beispiel zwei Herzkarten als Hole Cards auf der Hand und zwei weitere Herzkarten werden im Flop aufgedeckt, brauchen Sie eine weitere Herzkarte, um ein Flush zu bekommen. Im Kartenstapel gibt es insgesamt 13 Herzkarten, was bedeutet, dass neun Herzkarten verbleiben, die Sie noch nicht gesehen haben. Sie haben also 9 mögliche Outs für Ihr Flush.

Andere Spieler am Tisch können natürlich auch Herzkarten auf der Hand haben, was weniger Outs für Sie bedeutet, aber Sie haben diese nicht gesehen, ziehen Sie also demzufolge auch nicht von der Gesamtzahl ab.

Wenn der Dealer dann weitere Gemeinschaftskarten auslegt, kann sich die Anzahl Ihrer Outs verändern. Sie können beim Turn vielleicht die Chance auf ein Straight (eine Straße) erhalten, was Ihnen dann zusätzliche Outs verschafft, um ein Straight zu erlangen (vorausgesetzt, dass Sie die Hand auch mit einem Straight gewinnen können). Outs werden wichtig, wenn es darum geht, Ihre Odds zu errechnen, was uns dazu bringt…

Odds verstehen

So berechnen Sie Odds

Odds bezeichnen im Poker die Wahrscheinlichkeit eine bestimmte Hand zu erhalten. Odds und Wahrscheinlichkeit werden oft synonym verwendet, obwohl Odds in der Regel als Verhältnis (z.B. 3:1) geschrieben werden, während Wahrscheinlichkeiten üblicherweise in Prozentsätzen angegeben werden (z.B. 25 %).

Um Ihre Odds zu berechnen, müssen Sie herausfinden, wie viele Outs Sie haben, um Ihre Hand zu vervollständigen und wie diese Zahl im Verhältnis zu den Zahlen steht, die Ihnen nicht helfen. Im vorhergegangenen Flush-Beispiel gab es 47 Karten, die Sie nicht gesehen haben (52 abzüglich Ihrer zwei Hole Cards und der drei Flop Karten) und Sie haben neun Outs. Das ergibt Odds von 38:9 oder etwa 4:1 (tatsächlich ist es 4,22:1, aber wir vereinfachen das etwas, um die Mathematik zu erleichtern).

Die Wahrscheinlichkeit im Turn ein Flush zu vervollständigen berechnet sich einfach aus Ihren Outs geteilt durch die insgesamt verbleibenden Karten. Also liegt sie bei neun geteilt durch 47, womit Sie eine Chance von 19,1 % haben, Ihr Flush mit dem Turn zu vervollständigen. Wenn Sie die 4:1 Odds in einen Prozentsatz umwandeln wollen, teilen Sie einfach die eins durch die Gesamtsumme von fünf, was Sie zu 20 % bringt und damit ziemlich nah an der tatsächlichen Wahrscheinlichkeit liegt. Sorgen Sie sich nicht darum, den exakten Prozentsatz auszurechnen – normalerweise reicht eine ungefähre Schätzung völlig aus.

Pot Odds

Die Odds zu kennen ist wichtig, da sie Ihnen helfen, zu bestimmen, ob Sie Ihre Hand basierend auf den Einsätzen Ihrer Gegner weiterspielen sollten. Sie wollen, dass Ihre Odds besser als die Pot Odds sind.

Wenn der Pot zum Beispiel bei 20 € liegt und Ihr einziger Gegner 5 € einsetzt, steht der Pot danach bei 25 € und Sie müssen mit 5 € mitgehen (callen) um weiterzuspielen. Das ergibt Pot Odds von 25:5 oder 5:1. Ihre 4:1 Odds sind besser. Wenn Sie also keine weiteren Informationen haben oder Ihren Gegner lesen können, haben Sie die richtigen Pot Odds um mitzugehen.

Wenn man Prozentsätze nutzt, stehen diese bei 83,33 %:16,67 %. Ihre Wahrscheinlichkeit von etwa 20 % ist höher als 16,67 %, sodass Sie die richtigen Pot Odds zum Weiterspielen haben.

Bluffen

Wenn Sie bluffen, versuchen Sie Ihre Gegner davon zu überzeugen, dass Ihre Hand stärker ist, als Sie es tatsächlich ist. Es kann beängstigend sein, zu bluffen, aber wenn Sie es nie machen, brauchen Sie immer eine starke Hand, um zu gewinnen. Außerdem werden Ihre Gegenspieler mitbekommen, dass Sie nie bluffen und können Ihre Einsätze so besser lesen. Wann immer Sie einen Einsatz machen, werden sie wissen, dass Sie eine gute Hand haben und es wird schwer sein, zu gewinnen, es sei denn, Ihre Gegner haben alle schlechte Hände.

Bluffen ist ziemlich kompliziert. Zu kompliziert, um es hier detailliert zu erklären, aber wir geben Ihnen ein paar schnelle Tipps. Zunächst einmal sollten Sie eher zeitig in einer Hand bluffen als später. Einfach gesagt heißt das, je länger eine Hand gespielt wird, umso besser sieht wahrscheinlich auch die Hand Ihrer Gegner aus (warum sollten Sie andernfalls weiter mitgehen), also werden Bluffs schlechter beim River funktionieren als beim Flop. Außerdem hilft es eine Hand zu haben, die sich noch vebessern kann, statt völlig bluffen zu müssen. Das nennt sich im Texas Hold’em “Semi Bluff”, wobei Ihre Hand noch nicht gut genug ist, sich aber noch in eine Gewinnerhand verbessern kann.

Und schließlich sollten Sie die Pot Odds, die Sie Ihrem Gegner geben in Ihre Überlegungen einbeziehen. Je höher Ihr Einsatz im Vergleich zum Pot ist, umso sicherer muss sich Ihr Gegner sein, dass Sie bluffen, um mitzugehen (das gilt natürlich nur in der Annahme, dass Ihr Gegner nicht sowieso schon eine sehr gute Hand hat). Wenn Sie natürlich immer sehr hohe Einsätze machen, könnte Ihr Gegner Ihnen auf die Schliche kommen. Wie gesagt, es ist kompliziert.

Wissen, wann Sie passen (fold) sollten

Geld nicht zu verlieren ist genauso wichtig, wie Geld zu gewinnen und so sollten Sie wissen, wann Sie aufhören sollten, eine Hand zu spielen. Der üblichste Zeitpunkt, um beim Texas Hold’em zu passen, ist vor dem Flop. Spielen Sie keine schwachen Hole Cards, außer in bestimmten Situationen. Indem Sie nur mit starken Starthänden spielen und beim Rest passen, werden Sie jede Menge Geld sparen.

Pot Odds werden Ihnen, wie bereits besprochen helfen, zu wissen, wann Sie passen sollten. Wenn die Odds nicht auf Ihrer Seite sind, ist es normalerweise besser zu passen, besonders wenn Sie um Geld spielen. Manchmal können Sie natürlich etwas lesen oder haben zusätzliche Infos, die eine Rolle spielen, also wollen Sie manchmal vielleicht nicht passen. Aber in der Regel, sollten Sie immer passen, wenn die Odds nicht auf Ihrer Seite sind.

Am wichtigsten ist es aber vielleicht, Ihre Emotionen unter Kontrolle zu behalten. Lassen Sie nicht zu, dass Ihr Ärger über einen anderen Spieler oder Ihre Frustration über eine Pechsträhne dazu führt, dass Sie übermäßig aggressiv spielen und nicht passen, wenn Sie sollten. Sie wollen nicht, dass Sie anfangen nur aus Wut Geld wegzuwerfen.

Management Ihres Guthabens

Genauso wie Sie kein Auto kaufen würden (oder sollten), das Sie sich nicht leisten können, sollten Sie auch in keinem Poker Spiel spielen, das Sie sich nicht leisten können. Wenn Sie ein Poker-Guthaben von 200 € haben, setzen Sie sich nicht an einen Tisch mit Big Blinds von 20 € – Ihre Chips werden dann einfach nicht ausreichen, um vernünftig zu spielen. Genauso ist es nicht die beste Idee, Ihr Gesamtguthaben von 200 € ins Spiel zu bringen.  Wenn Sie es komplett verlieren, war es das mit Poker für Sie.

Wenn Sie an einem Spiel teilnehmen, das die richtige Größe für Ihr Guthaben hat, wird dies vermeiden, dass Sie mit Angst spielen. Wenn jeder einzelne Einsatz weh tut, wird es schwierig für Sie optimal zu spielen oder irgendwelche Züge, außer All-In zu machen.

Eine gute Grundregel für ein No-Limit Texas Hold’em Spiel ist, dass Ihr Guthaben mindestens das 100-fache des Buy-Ins für das Spiel betragen sollte. Wenn Sie also ausscheiden, verlieren Sie nicht mehr als ein Prozent Ihres Guthabens. Außerdem sollten Sie Ihr Poker-Guthaben niemals mit Geld vermischen, dass Sie dringend zum Überleben brauchen. Trennen Sie Ihr Poker-Geld strikt von Ihrem Haushaltsgeld.

Tischpositionen

Ihre Position bezeichnet, wo Sie am Tisch sitzen, normalerweise in Relation zum Dealer Button. Die Position ist wichtig, da Ihr Vorteil größer ist, je später in einer Hand Sie handeln. Warum? Weil Sie dann wissen, was die Spieler vor Ihnen gemacht haben und dadurch zusätzliche Informationen gewinnen. Und Informationen sind im Texas Hold’em Macht.

Je eher in einer Hand Sie handeln müssen, umso stärker müssen Ihre Karten sein, weil Sie sich damit gegen das Mitgehen oder Erhöhen der Spieler nach Ihnen wehren müssen. Sie wollen keine schwache Hand spielen, nur damit jemand nach Ihnen erhöht und Sie sofort zum Passen zwingt.

Behalten Sie den Überblick über die Hände

Während Sie spielen, sollten Sie Ihr Bestes versuchen, um einen Überblick über die Hände zu behalten, die Ihre Gegner gezeigt haben. Auf diese Weise können Sie deren Strategien einschätzen und Ihre eigene anpassen, um Ihre Gegner dann an die Wand zu spielen. Wenn Sie merken, dass sie viele Bluffs zeigen, nachdem Sie hohe Einsätze auf den Flop gemacht haben, können Sie das zu Ihrem Vorteil nutzen und beim nächsten übertriebenen Flop-Einsatz mitgehen oder erhöhen.

Sie können den Überblick über die Hände im Kopf behalten, mit Hilfe eines Notizbuches oder, wenn Sie online Poker spielen, mit Hilfe einer Hand Tracking Software, sofern der Online Poker Raum eine solche Software erlaubt. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Regeln lesen.

Sie können eine Hand Tracking Software auch nutzen, um den Überblick über Ihre eigenen Hände zu behalten – selbst wenn das nicht erlaubt ist, während Sie spielen – so können Sie sich Ihre Spiele im Nachhinein nochmal anschauen und aus Ihren Fehlern lernen.

Einzelne vs. mehrere Tische

Einige Online Poker Seiten erlauben Ihnen gleichzeitig an mehr als einem Tisch zu spielen. Wir empfehlen das nicht gleich für den Anfang, aber viele Spieler nutzen diese Möglichkeit gerne, wenn Sie sich an Online Poker gewöhnt haben.

Wenn Sie an mehreren Tischen spielen, können Sie mehr Hände pro Stunde spielen, was nicht nur bedeutet, dass Sie mehr Geld gewinnen, wenn es gut läuft, sondern es kann Ihnen auch helfen Boni der Casino-Seiten schneller freizuschalten. Da man nicht so viel Zeit hat, sich auf jede einzelne Hand zu fokussieren, gefällt vielen Spielern das Spielen an mehreren Tischen, weil es sie dazu zwingt die Auswahl ihrer Hände und Strategien einfach zu halten und somit schlechte Hände oder unnötig komplizierte Strategien vermeidet.

Viele Spieler sitzen auch einfach gerne an mehreren Tischen, weil es aufregender ist. Poker kann ein langsames Spiel sein und wenn Sie sich an eine gute Handauswahl halten und oft passen, werden Sie nur an mehreren Tischen mehr Action erleben.

Übung macht den Meister

Wie bei allem im Leben, werden Sie sofort nicht zum Poker-Experten – oder auch nur zu einem gewinnenden Spieler. Es braucht Übung, um sich mit den Mechaniken, Rhythmen und Strategien von Poker vertraut zu machen. Während Sie spielen und dabei gewinnen oder verlieren, finden Sie nach und nach heraus, welche Handlungen funktionieren und welche nicht.

Übung kann auch dabei helfen, Ihre Nerven zu beruhigen. Es kann einschüchternd sein, sich an einen Poker-Tisch zu setzen. Ganz gleich ob nun live oder online. Alles scheint so schnell zu gehen. Aber wenn Sie sich daran gewöhnen, verlangsamt sich das Spiel und es wird Ihnen leichter fallen.

Tipps zum Spielen in Turnieren

Große Turniere mit mehreren Tischen sind aufregend und bieten die Möglichkeit, große Gewinne einzufahren. Aber Sie spielen sich auch recht anders als Cash-Spiele, weil Sie einfach raus sind, wenn Sie Ihre Chips verloren haben. Und anders als bei Cash-Spielen, steigen die Blinds in Turnieren, sodass Sie Ihre Strategie im Turnierverlauf anpassen müssen. Unser erster Tipp ist deshalb also, dass Sie zu Beginn des Turniers, solange die Blinds noch niedrig sind, konservativ spielen sollten. Ganz nach dem Motto, Sie werden das Turnier nicht sofort gewinnen, aber Sie können es auf jeden Fall verlieren.

Wenn die Antes ins Spiel kommen, können Sie aggressiver werden, da jeder Pot dann mit Dead Money startet. Und wenn die Geldblase dann näher rückt, sollten Sie versuchen, Spieler auszunutzen, die nur verzweifelt versuchen, es in die Geldränge zu schaffen. Das ist natürlich einfacher, wenn Sie noch einen großen Chipsstapel übrighaben. Wenn Ihr Stapel klein ist, wenn es an die Geldblase geht, müssen Sie eventuell einfach eine Starthand wählen und diese so gut spielen, wie es eben geht.

Später im Turnier, wenn die Blinds im Vergleich zum Chipsstapel groß sind, sollten Sie nur kleine Beträge erhöhen. Diese kleinen Beträge sind im Verhältnis zu den Stapelgrößen immer noch groß, weshalb Sie nicht übertreiben wollen und somit riskieren würden, bei einem simplen Button Raise in den Ruin getrieben zu werden.

Ausgestattet mit den wichtigsten Informationen dieses Ratgebers, die Sie nun von unserem Expertenteam erhalten haben, können Sie sich ganz in Ruhe eine unserer empfohlenen Pokerseiten aussuchen!

888 Poker

  • Langjährige Erfahrung
  • Diverse Pokerspiele und spannende Turniere
  • Überragende Poker App

Häufig gestellte Fragen

Ja! Es gibt viele verschiedene Strategien im Poker. Einige Spieler spielen sparsam und nur ihre besten Hände, während andere mit allen Starthänden aggressiv spielen. Einige machen gerne kleine Einsätze, um Ihren Stapel zu schonen, während andere Spieler aufs Ganze gehen. Während Sie spielen, werden Sie Ihre ganz eigene Strategie entwickeln.

Es gibt nicht die eine “beste” Strategie für Online Poker. Jeder hat seinen eigenen Stil und seine eigene Art zu spielen, die funktioniert. Je nach den Spielern an Ihrem Tisch, muss sich Ihre Strategie eventuell ändern. Wie schon gesagt; Übung macht den Meister.

Sie brauchen ein bisschen von beidem. Natürlich braucht man beim Poker Glück. Sie wissen nie, welche Karten Sie bekommen oder welche Karte im River aufgedeckt wird. Aber auf lange Sicht, braucht es Können, um im Poker zu gewinnen. Glück kann Ihnen je nach Hand helfen oder wehtun, aber wenn Sie das Können haben, stehen Ihre Chancen gut, dass Sie auf lange Sicht profitable Auszahlungen erhalten.

Da es beim Poker auch Können braucht, ist es möglich konstant zu gewinnen. Sie müssen üben und das Spiel studieren, aber wenn Sie solides Poker Können und Disziplin entwickeln, können Sie auf lange Sicht gewinnen.

Sie werden durch Übung und Lernen besser im Poker.

Autor: Friedrich Pohlmann

Friedrich Pohlmann ist selbst seit Jahren passionierter Automatenspieler und besucht in seiner Freizeit neben Automatencasinos auch gerne Spielbanken. Sein Wissen über Casino Spiele ist eine große Bereicherung für das Casinos.de Team.

Casinos.de verwendet Cookies, um die Aufrufe unserer Website zu analysieren und Ihre Erfahrungen zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr dazu hier